Vor etwa einem Monat habe ich mir das Surface RT der ersten Generation geholt, weil ich einfach ausprobieren wollte, wie es sich denn so gegen meine anderen mobilen Devices schlägt. Um es gleich vorweg zu nehmen, es hat mein schon etwas in die Jahre gekommenen „Couch-Notebook“ ersetzt.

Es musste sich mit meinem Android-Tablet messen. Die „Mikromobilität“ in der Wohnung ist wie mit jedem Tablet ohne Zweifel gegeben. Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass der Browser meine Hauptanwendung darstellt, und Apps eher zweitrangig. Ich benutzte es seither hauptsächlich zu Hause und die letzten 2 Wochen auch unterwegs. Denn zufälligerweise hatte ich da einen Kurs. Dort waren meine Hauptanwendungen dann OneNote und wer hätte es gedacht, der Browser. Das mitgelieferte Office ist ganz brauchbar, aber bei einigen meiner grösseren Dokumenten, war es eine echte Geduldsprobe (Eines davon war 12MB gross und enthielt viele Bilder). Nun aber zu den Punkten, die mir bisher positiv und natürlich auch negativ aufgefallen sind:

 

Positiv

– Das Geräte-Design gefällt mir super inklusive des Touch Covers (also das, ohne „echte“ Tasten), welches zum einen das Display vor kratzern schützt wenn man es in der Aktenmappe oder sonst wie transportiert und dabei nicht spürbar schwerer macht.

– Das Userinterface von Win8 finde ich persönlich super. Zugegebenermassen bin ich quasi ein „Fan“ davon.

– Die VPN-Anbindung an mein Heimisches Netzwerk war ein Kinderspiel, auch wenn es das etwas veraltete aber dennoch weitverbreitete PPTP Protokoll verwendet (dass ja inzwischen nicht mehr zu den Sichersten gehört, siehe wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Point-to-Point_Tunneling_Protocol#Sicherheit )

– Die einfache Integration ins Heimnetzwerk. Keine 3rd-Party-Tools nötig, um wie gewohnt auf mein NAS und dessen Windows-Shares zugreifen zu können

– Office 2013 inklusive

– Bedienung wie am PC

– Mit dem Update auf 8.1 kann man nun auch die Kachelgrössen etwas mehr Variieren

– Dass es nach dem Update auf 8.1 endlich etwas einfacher ist, auf nicht-zertifizierte DLNA-Renderer streamen zu können (nur!! noch 1 Registry-Eintrag nötig. Davor war’s wesentlich schlimmer).

– Mit Skydrive lässt sich nach dem Update auf 8.1 auch endlich offline auf seine Daten in der Cloud zugreiffen.

– Dank des akzeptablen Gewichts lässt es sich angenehm Herumtragen und auch mal in der Mittagspause ins Kaffe mitnehmen.

– Für mich war OneNote die meistgebrauchte App unterwegs (neben dem Browser).

– Die Video/Musik-Dienste von MS sind unterwegs auch praktisch (Mal eben den auf der XBox gekauften Film auch auf dem Tablet schauen…. Netz-Stärke vorausgesetzt ! 😉 ). Aber das hat weniger etwas mit dem Surface zu tun.

 

Negativ

– Die Verknüpfung von Dateiendungen mit „Metro“-Apps (ich weiss, das ist nicht mehr die offizielle Bezeichnung dafür, aber das ist mir jetzt mal Wurscht). Ich habe es Beispielsweise nicht geschafft meine keepass-Dateien (welche ich mit der Endung kbd verwende) mit einer eigentlich dazu kompatiblen Metro-App zu verknüpfen (dort war der Default nämlich kbdx).

– Kein Metro-Datei-Explorer. Eigentlich hätte ich von MS erwartet, dass sie einen für diese Oberfläche optimierten Datei-Explorer zur Verfügung stellen. Stattdessen muss ich entweder den Desktop-Datei-Explorer verwenden oder eine entsprechende App im Store organisieren.

– Mein alter Drucker wird nicht unterstützt (oder zumindest habe ich es nach einigen Stunden des rumpröbelns mit alternativen Treibern nicht hingekriegt). Ja die alte Samsung „Schwarte“ ( Eine Scanner-Drucker Kombi) wird leider von einer proprietären Druckersprache angetrieben (da hätte ich damals vor 5 Jahren vielleicht etwas besser drauf achten sollen).

– Es ist ein Registry-Eintrag nötig, um auch auf nicht-zertifizierte DLNA-Renderer streamen zu können. Ein ganz klarer Fail in meinen Augen.

– Standby: Ich kann nicht sagen, ob es am Update auf 8.1 liegt, aber ich benutze es erst seit dem Update auch unterwegs (zufälligerweise war ich die letzten 2 Wochen an einem Kurs), aber wenn ich abends mit dem Touch-Cover schliesse und am nächsten Tag dann unterwegs öffne, „wacht“ das Tablet nicht auf. Ich erhalte zwar ein haptisches Feedback vom Windows-Logo-Knopf wenn ich ihn berühre, aber es passiert gar nichts. Einzige Lösung ist dann ein harter Reboot (mehrere Sekunden den Power-Knopf gedrückt lassen und dann wieder starten).

– Der IE fühlt sich manchmal etwas „träge“ an, und ich wünschte mir, dass es sowas wie einen eingebauten Flashblocker gäbe, mit dem man selektiv Flash aktivieren kann.

– Ein möglicher Bug bei Skydrive, der sich folgendermassen äussert: Es wird angezeigt, dass noch 2 Dokumente hochgeladen werden, in der Detail-Ansicht aber bereits abgeschlossen ist. Und ich kann nicht eingreiffen. Kein Reset, kein Abbruch….nichts. Ob es an an der Dateigrösse liegt, die bei einem Dokument etwa 12MB ist, kann ich nicht sagen).

– Das Touch-Cover zeigt doch sichtbare Spuren der Benutzung :), und ich scheue mich davor, es aufgrund der rauhen Oberfläche „abzuwaschen“. Eine hochglanz-abwaschbare Oberfläche, die ich einfach mit einem nassen Lappen hätte putzen können, wäre mir da lieber gewesen.

– Die Menge und Vielfalt an Apps im Store ist meiner Meinung nach noch etwas „mager“. Ich brauche nicht 20 Wetter-Apps oder 200 Sexy-Girls … echt ma! Ist mir schon klar, dass das natürlich auch dem Alter der Plattform geschuldet ist.

 

Touch Cover nach einem Monat Benutzung

Touch Cover nach einem Monat Benutzung

Fazit

Ich habe für Apps schneller Geld ausgegeben, wie auf Android. Natürlich habe ich auf meinem Android einige Apps, die ich auch gerne auf dem Surface wollte, und meistens gefunden habe (und für meine Bedürfnisse auch öfters nur bezahlt). Als Google Benutzer habe ich natürlich schmerzlich deren Apps vermisst, die für Android verfügbar sind, hauptsächlich G+ :). Ich hätte etwas mehr Performance von der Tegra-3-Plattform erwartet (wie oben beschrieben, spürbar beim Browsen). Das Preis-Leistungsverhältnis finde ich etwas „Grenzwertig“, und das selbst bei der hier beschriebenen ersten Generation, die ja günstiger ist, als das aktuelle. Es kommt eben drauf an, worauf man Wert Legt. Ich bin diesbezüglich etwas „gespalten“. Als reines „Konsumgerät“ zum Surfen, Mailen, „Social-Networking“ betreiben, finde ich es zu teuer (das Keyboard halte ich für total überrissen, was den Preis angeht). Wenn man auch etwas damit Produzieren will (klassische Office-Arbeiten, wie Word, Excel oder Powerpoint) und am liebsten das ganze in die Aktenmappe packen möchte (inkl. Tastatur) geht’s preislisch schon wieder eher in Ordnung. Wobei sich da inzwischen auch Geräte anbieten, die in der Preisklasse ein x86-Windows liefern und wo man nicht die Beschränkung auf den Windows-Store hat, was die Applikationen betrifft. Trotzdem, mein altes, „sperriges“ Notebook werde ich nicht mehr neben der Couch aufbauen. Da werde ich beim Surface bleiben, denn das bietet mir das, was ich da brauche (und dank Tastatur macht auch das Chatten genausoviel Spass wie vorher). Ich weiss ich weiss, es gibt viel mehr was man Beurteilen könnte, aber das ist nur „meine subjektive Sicht der Dinge“.

 

Thats all folks!